Wohin führt uns der aktuelle Zeitgeist im Job?

Wohin führt uns der aktuelle Zeitgeist im Job?

Mein Team und ich, wir hatten Sehnsucht – nach Begegnung, Networking, einfach mal wieder zusammen sein und sich gegenseitig inspirieren. Und was soll ich sagen: Genau das ist uns mit dem Get Together im Brand Eins Freiraum diese Woche gelungen.

„Ich wollte eigentlich gar nicht kommen, weil ich morgen Früh zu einem Team Event fahre“, erzählte  Sybille Habersack, Head of Tax Management bei Union Investment, am Ende des Abends und lacht dabei. „Jetzt bin ich total froh, dass ich es doch gemacht habe. Ich fühle mich so energiegeladen und inspiriert.“

So wie Sybille ging es im Anschluss auch allen anderen Teilnehmenden, die am Dienstag zu unserem ersten Event seit langem gekommen waren. Kunden und solche, die es hoffentlich bald werden, Kreative und Führungskräfte unterschiedlichster Branchen waren unserer Einladung von Y2B gefolgt. Und sie alle brachten einen hungrigen Geist und ein offenes Herz mit. Genau das Richtige, wenn frau und man die Arbeitswelt nachhaltig zum Besseren verändern möchte.

Ein gemeinsamer Büro-Flow leitete den Abend ein

Da alle Anwesenden einen vollen Arbeitstag hinter sich hatten, begannen wir mit dem Wichtigsten: Bewusstes, tiefes Atmen, sich selbst spüren, wahrnehmen. Atmen fällt wie Yoga und regelmäßige Bewegung unter den Bereich „gesunde Routinen“ und damit in die zweite von insgesamt drei Säulen, auf denen unsere Philosophie bei Y2B aufbaut. Gemeinschaft und Potenzialentfaltung sind die anderen beiden. Das braucht es meiner Meinung nach, um am Arbeitsplatz glücklich zu sein.

Ob diese Werte genau so gelten würden, wenn ich mein Unternehmen nicht vor sechs Jahren, sondern vor sechzig gegründet hätte? Sehr wahrscheinlich nicht. Warum das so ist, das erklärte Kirstine Fratz‘ Vortrag zum Thema „Zeitgeist at work“ wunderbar verständlich und visuell ansprechend. Denn im Grunde ist die Arbeitswelt wie fast alle Bereiche unseres Lebens ein anpassungsfähiges System. Und das sind gute Nachrichten, denn nur so entwickeln wir uns gesellschaftlich weiter.

Also bitte weg vom „früher hätte es das nicht gegeben“ hin zu „wie schön, dass Veränderung möglich ist“.

Zeitgeist bedeutet, gebaute Systeme müssen sich erneuern

Zumindest dann, wenn wir uns dem „hervorbringenden Zeitgeist“ öffnen, wie Kirstine in ihrem hochspannenden Vortrag erklärte. Denn im Gegensatz zum „herrschenden Zeitgeist“ – also dem, was in der Mehrheitsgesellschaft zu einem spezifischen Zeitpunkt als üblich gilt – birgt der hervorbringende Zeitgeist die Chance zur Potenzialentfaltung. Womit wir wieder bei den Grundpfeilern unserer Arbeit bei Y2B sind. 

Es geht eben nicht nur um ein bisschen Business Yoga eingequetscht zwischen zwei Meetings. Es geht darum, Raum zu geben für den Menschen im System Arbeitswelt. Ich bin wirklich mehr als erfreut darüber, dass immer mehr Unternehmen sich dem öffnen. Natürlich nicht nur, weil wir dadurch Kunden gewinnen, sondern weil es zeigt, dass sich der Zeitgeist ändert. Und das, meiner Meinung nach, eindeutig zum Positiven.

Employer Branding muss auch nach innen wirken

Dass in Sachen neue Arbeitswelt noch so einiges geht – oder auch, wie umfangreich so ein Systemwandel ist, zeigte sich in den anschließenden Gesprächsrunden. Marcus Merheim, Gründer von Hooman Employer Branding, sieht das in seiner täglichen Arbeit. Er berät Unternehmen, wie sie ihre Marke als Arbeitgeber stärken können.

„Viele kommunizieren ihre Werte, sobald sie sich derer bewusst sind, sofort nach außen, um Mitarbeitende zu werben. Dabei vergessen Unternehmen, dass es eigentlich viel wichtiger ist, diese nach innen zu kommunizieren“, so der Berater über seine Erfahrung.

Yoga eröffnet Raum für neues Denken

Wie viel es ausmacht, wenn das Thema mentale Gesundheit am Arbeitsplatz nicht ignoriert wird, erzählte Eva-Maria Herderich aus eigener Erfahrung. Sie arbeitet als Marketingreferentin bei Compositiv, einem Hamburger IT-Dienstleister, der schon seit Jahren einer unserer Kunden ist. „Das Business Yoga gibt uns den Raum, um zu spüren, was jeder gerade braucht. Einen Schritt zurückzutreten, um dann wieder neue Ideen zu haben, neue Lösungen zu finden“, sagte sie mir. 

So etwas aus der Praxis face to face zu hören, macht mich dankbar und froh und bestärkt mich in meiner Arbeit mit Y2B. Es hat mich auch unfassbar froh gemacht zu sehen, wie eigentlich fremde Menschen sich an diesem Abend so offen austauschten, wie sie sich ein Arbeitsumfeld künftig vorstellen.

Was ist unsere Sehnsucht?

Der beste Gradmesser, wohin der oft als diffus empfundene und schwer beschreibbare Zeitgeist führt, ist übrigens laut Kirstines Vortrag eine ganz überraschende Frage, die sich jede bzw. jeder von uns stellen kann: „Was ist meine Sehnsucht?“ Nicht denken, sondern fühlen ist hier die Devise. Wie schön, dass genau das zu diesem Networking Abend bei Y2Bgeführt hat – die Sehnsucht nach Kontakt und Inspiration. Um die Frage vom Titel nochmal aufzugreifen, wohin uns der aktuelle Zeitgeist führt: Ich hoffe, in eine nachhaltig gesunde Arbeitswelt, die die Menschen zufrieden macht.

Schreibe einen Kommentar

7 + 12 =